Lust auf Meer
Kontaktdaten zur Basis
Peponi Divers, Mombasa
by
Peter R. • 01.04.2013 • OWD

Ich und meine Frau waren 2 Wochen im Bahari Beach Hotel (sehr zu empfehlen) in dem die Basis der Peponi Divers beheimatet ist. Wir haben schon in letzten Jahr den Kontakt mit Chris aufgenommen und alles per Mail oder am Telefon geklärt. Vor Ort sind wir sehr herzlich vom Sven empfangen worden und es wurde direkt alles rund um das Tauchen geklärt.
Sven, der Manager ist, hat immer Ruhe und Überblick aufbewahrt. Im Setup hat er versucht die Wünsche der Taucher zu erfühlen, was ihm geglückt ist. An dieser Stelle möchte ich mich für die gute Organisation, Hilfsbereitschaft bedanken.

Vielleicht Ein paar Worte zum Ablauf.
Die Ausrüstung wird vom Personal auf die Boote und nach dem Tauchen zurück in der Basis gebraucht, ausgespült und aufgehängt.
Briefings werden ausführlich und wahlweise auch auf Deutsch (dank Omaris guten Sprachkenntnissen) abgehalten. Die Tauchgruppen werden sehr klein gehalten, was ein angenehmes und entspanntes Tauchen ermöglicht. Zu sehen gab es eine breite Palette von größeren Zackenbarsch, Netzmuräne, Schildkröte, Krokodilfisch, Riesenmuschel, Langusten, Oktopus, Hai, Schaukelfisch, Schnecken, Rotfeuerfisch und vieles mehr. Was wir nicht gesehen haben, haben Omari, Antoni, Chicko und Peter entdeckt und uns darauf aufmerksam gemacht.


Wir haben erstmals 10 Tauchgänge gebucht und haben festgestellt, dass wir noch mehr sehen wollten. Vor Ort haben wir noch weitere 10 Tauchgänge gebucht. Wir möchten uns bei allen Teammitglieder für die sehr entspannten 20 Tauchgänge bedanken. Unsere Guides: Omari, Anthony, Peter und Chicko haben sich um jeden Taucher auf Boot und im Wasser gekümmert. Wir haben noch nicht gesehen, dass man das Boot bei so hohen Wellen so beherrschen kann wie der Kapitän Patrick. Mohamed, Co-Kapitän war immer an jeder Stelle um zu helfen. Diese Basis hat die beste Note verdient.
Wir sehen uns wieder, wir wollen jetzt in dreier Pack mit unserem Sohn wieder kommen.

Wenn alles gut geht dann sehen wir uns wieder im November ….
Barbara und Peter

6 von 6 Nautili



Peponi Divers, Mombasa
by
Rudl H. • 27.01.2013 • CMAS**, 180 TG

Hallo liebe Taucher-Kollegen,

im Januar 2013 war ich drei Wochen in Bamburi und Nyali-Beach. Vor Ort hatte ich mir mehrere Tauchbasen angeschaut und bin dann auf das supergünstige Jubiläumsangebot von Peponi-Divers aufmerksam geworden. Da habe ich dann gleich zugeschlagen und im Folgenden 20 TGs mit den Jungs gemacht.

Der Chef - Chris - und auch sein deutscher Manager sind, wenn man sich vom ersten kernigen Eindruck nicht täuschen lässt, sehr kompetente und sympathische Ansprechpartner zu allen Fragen rund ums tauchen, zu Unterkünften und allen afrikanischen Belangen. Außerdem sammelt Sven alle gebuchten Taucher im Umkreis von 5 km auch persönlich morgens per Auto ein. Ein Super-Service!
Auch die restliche Crew - Tauchguides, Bootsleute und alle helfenden Hände (alles Kenianer) - sind sehr kompetent und freundlich. Breefings werden ausführlich und wahlweise auch auf deutsch (dank Omaris guten Sprachkenntnissen) abgehalten. Die Tauchgruppen werden sehr klein gehalten, was ein angenehmes und entspanntes Tauchen ermöglicht. Ich habe mich selten so erhohlt unter Wasser!

Da es sich um ein langgezogenes Riff handelt sind die Tauchplätze auf den ersten Blick ähnlich. Jeder Spot hat aber seinen eigenen Reiz und fast immer gab es Riffhaie oder Meeresschildkröten zu sehen. Und natürlich Massen an bunten tropischen Fischen!
Für ´verdiente Vieltaucher´ gab es zum Abschluss noch ein Bonbon in Form eines etwas weiter entfernt gelegenenen Tauchplatzes, der recht spektakuläre Grotten und Felsdurchbrüche enthielt.
Um so nah an der Felsküste in der Dünung/Brandung zu tauchen, braucht es schon etwas Erfahrung.

Liebe Peponis, es hat super Spaß gemacht mit Euch zu tauchen! Vielen Dank und bis bald mal... gerne wieder!

LG
Rudi
6 von 6 Nautili



Peponi Divers, Mombasa
by
Monika S. • 06.01.2011 • PADI AOWD, 440 TG

Ich war über Weihnachten 2010 diesmal leider nur sehr kurz in Kenia und habe in den 9 Tagen 14 TG bei den Peponis gemacht. Im Vorfeld klappten Absprachen, Buchung und Bezahlung wie immer reibungslos.

Das eigentliche Tauchen war dann sehr entspannend: warmes Wasser; eine nette, überaus aufmerksame und hilfreiche Crew sowie schöne Tauchplätze im Außenriff. Da ich zu Beginn Patrick (Kapitän) von meinen Rückenproblemen erzählte, wurden meine Ausrüstung und ich hinten im Boot platziert, sodass ich bei den unvermeidlichen Wellenstößen diese meist nur gedämpft mitbekam. Neben dem angriffslustigen Drücker der meine Flossen perfekt perforiert hat, war wieder eine Vielfalt an Fischen, Schildkröten, Garnelen, Haien und Rochen sowie Schnecken zu sehen: meine Erstbegegnung mit beeindruckenden Cobias (ca. 1,60m) wird mir noch lange in Erinnerung bleiben. Der gute Service an Bord erstreckt sich nach dem Tauchen auch auf das Hochtragen, Spülen, Trocknen und Beräumen des Equipments in der Basis. Am nächsten Morgen war alles wieder an Bord; man musste sich nur in den Anzug stürzen, Flossen und Blei nehmen und ab ging es ins Boot und zu den gut zu erreichenden Tauchspots im Innen- oder Außenriff.

Tipp: Auch als Taucher mit etwas Erfahrung sollte man die Spots im Innenriff nicht verschmähen; bei geringen Tiefen ist eine Vielzahl von Muränen sowie Schaukelfischen und Schnecken in verschiedenen Farben zu sehen. Die Sicht ist wegen der Gezeitenströmung zwar meist nicht so prickelnd, aber für den Einstieg am ersten Tag oder das Austauchen (am Tag vor dem Abflug) lohnenswert. Es war ein gelungener Kurzstopp - und falls sich mein auf dem Flug verloren gegangenes Gerödel wieder anfinden sollte, bin ich im Oktober wieder zurück auf der Suche nach dem ´Großen Gefleckten´.

Dank an Chris, Sven, Chico, Tom, Omari und den Rest der Crew.

6 von 6 Nautili



Peponi Divers, Mombasa
by
Monika S. • 21.11.2010 • PADI AOWD, 430 TG

Ich war zum Jahreswechsel 09/10 bei den Peponis (s. ausführlicher Bericht) und war von der Basis und den Spots so angetan, dass ich über Ostern kurzerhand wieder bei Chris und seiner Crew auf- und mit ihnen abtauchte.
Auch diese (nächsten 28) Tauchgänge waren einfach nur s u p e r! Selbst als ich ausnahmsweise an einem Tag mit ´etwas mehr Welle´ ganz allein auf die Abfahrt wartete, ging es per Boot zum Doppeltauchgang - exclusiv und ganz privat. Das ist echter Service. Erwähnenswert ist wieder, dass je nach Wetter und Gezeiten aber auch mal spontan vom Plan abgewichen wurde und Tauchplätze nach Wunsch der Gäste angefahren werden. Haie, Napoleons, Schildkröten, Nacktschnecken und auch Flügelrossfische waren wie im Dezember anzutreffen; leider waren die Sichtweiten im April nicht so berauschend...

Nach dem Sommer-/Herbsttauchen auf den Philippinen und Ägypten zieht es mich so zum Weihnachtstauchen wieder zu den Peponis. Die nun mittlerweile schon bekannt freundliche und schnelle Absprache mit Chris per Mail klappte wieder bestens.

Danke und bis bald. Monika

6 von 6 Nautili



Peponi Divers, Mombasa
by
Monika S. • 05.01.2010 • PADI AOWD, 350 TG

Mein Mann und ich waren über die Weihnachtstage und den Jahreswechsel im Voyager (sehr zu empfehlen); ich habe während dieser Zeit im Nachbarhotel bei den Peponis 22 Tauchgänge absolviert. Nach sehr nettem Mailaustausch im Vorfeld habe ich dann 2 10er-Pakete im Vorfeld gebucht und bezahlt. Der Empfang in der Basis war sehr herzlich; die Einweisung professionell. Nach den Formalitäten wurde mir die Box für mein Gerödel zugewiesen und der Ablauf erläutert: tägliche Startzeit erfragen (wegen Gezeiten), anziehen, mit Flossen, Maske und Blei auf das Boot - wo schon zusammengebaut das Jacket, Tank und Automat warteten. Kurzes Briefing nach Abfahrt und dann nur noch reinfallen lassen und genießen. Die Tauchgänge warteten mit Schnecken, vbF, Schildkröten etc. auf; mehrmals kreuzten Weißspitzen unseren Weg; nur mit dem Walhai hat es wieder nicht geklappt...

Nach dem jeweils 1. Tauchgang des Tages gab es Wasser, Früchte und nette Gespräche - die Oberflächenpause verflog im Nu und rein ging es wieder ins 29°C warme Wasser. Die Guides und die Bootscrew waren jederzeit hilfbereit und gutgelaunt; auf einen Guide kamen maximal 4 zertifizierte Taucher. Gefallen hat mir, dass die Buddyteams (nach dem Luftverbrauch) u. U. auch während des Tauchgangs neu zusammengestellt wurden, sodass man auch wirklich die zur Verfügung stehende Tauchzeit von 45 Minuten nutzen konnte. Nach dem Tauchen hat man die Gelegenheit seine Ausrüstung zu spülen und zum Trocknen aufzuhängen; schön ist, dass man am Abend nicht nochmal zurück muss um alles einzuräumen - das wurde von dem Team der Basis übernommen. Es erwartet euch ein entspanntes Tauchen - mit Rundum-Service. Da ich meine komplette Ausrüstung dabei hatte, kann ich zur Leihausrüstung der Basis nichts sagen; optisch war alles gepflegt und im guten Zustand; es bubbelte unter Wasser kaum mal etwas.
Lobenswert ist das Engagement von Chris und seinen Mannen für das Waisenhaus!!!

Kurzes Fazit: Die Basis ist zu empfehlen und wird so sicher in den nächsten Jahren von mir nochmals angesteuert.

6 von 6 Nautili



zum Anfang